Dein Mindset zählt




Warum deine Denkweise einfach alles beeinflusst und es keinen Grund gibt, sich nicht auf dich zu verlassen.


Als frisch gebackene Eltern ist alles unheimlich aufregend, spannend, wunderschön, anstrengend und vor allem neu! Nicht selten haben Hinz und Kunz bereits die passenden Tipps und Tricks parat. Heute möchte ich Dir liebe/r MaPa das wirklich Wichtige mit auf den Weg geben und davon so viel du magst.


Vertraue dir und deinem Baby


Dein Baby ist kompetent und zeigt dir was es braucht. Du darfst also ganz genau hinhören, die Bedürfnisse deines Babys aufnehmen und prompt erfüllen. Von nun an wirst du jeden Tag ein Stückchen mehr an dir und der neuen Lebensaufgabe wachsen.


Gebt den Kindern Liebe, mehr Liebe und noch mehr Liebe, dann stellen sich die guten Manieren von ganz allein ein. Astrid Lindgren

Lass dir nichts einreden


Es gibt nicht zu viel Liebe, Nähe, Geborgenheit und Einfühlsamkeit. Du darfst dein Baby überschütten mit allem was du nur geben kannst ohne Angst haben zu müssen, dass du es mal nicht mehr los wirst. Sicher gebundenen Kindern wird es später sogar leichter fallen, sich zu lösen und die Welt mutig zu erkunden. Kein Kind wird ewig getragen, bis zum Schulabschluss gestillt oder schläft mit 18 noch im Elternbett! Genieß die Zeit, sie vergeht schneller als es einem manchmal lieb ist.

Leider wird immer noch darum gebeten, Kinder bloß nicht zu sehr verwöhnen. Gleichzeitig wird stets auf eine konsequente Erziehung verwiesen, dass das Baby bestenfalls ab Geburt schon lernt. Häufig wird damit schon das unverzügliche Eingehen auf die Grundbedürfnisse kritisiert. Es gibt nichts wichtigeres als diese mit Hingabe erfüllen zu wollen und es auch zu tun. Wer etwas anderes zum Ziel hat, sollte seine sehr fragwürdige Ansicht noch einmal überdenken und sich mit dem eigenen inneren Kind beschäftigen, dass womöglich ein solches Schicksal erlitten und dies noch nicht verarbeitet hat. Die Angst davor ein Kind könne später mal nicht richtig erzogen und abgehärtet sein fürs Leben ist nämlich vollkommener Irrsinn.


Jedes Baby ist individuell


Egal ob sich drehen, hinsetzen, laufen oder irgendwann einmal sprechen.. wenn es um die frühkindliche Entwicklung geht, wird MaPa häufig getrieben von Verunsicherung, dem Maßstab anderer a la “mein Kind kann schon..“ und deren Erwartung.


„Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“

Dieses afrikanischen Sprichwort dürft Ihr euch gerne abspeichern wenn Olga von nebenan mal wieder fragt, warum Lisa immer noch nicht läuft mit Ihren 15 Monaten... Kinder wachsen im Rahmen ihrer individuellen Bedürfnisse, ganz in ihrem Tempo. Als Eltern hat man zwar die Möglichkeit Begabungen und Fähigkeiten zu unterstützen und zu fördern, man kann diese jedoch nicht künstlich beschleunigen. Vielmehr besteht hier sogar die Gefahr, dass beim “dran Ziehen“ des Grashalms (Kindes) die Wurzeln beschädigt werden. Alles kommt zu seiner Zeit. Egal ob Lotta durchschläft und Nils alle drei Stunden wach wird. Ben kann einfach abgelegt werden und Frieda kann ohne Mamas Arm gar nicht erst einschlafen. Sofie isst schon ein ganzes Gläschen, während Anton noch gar nicht an Beikost denkt, dabei ist sie 5 Monate alt und er hat bereits den siebten Lebensmonat überschritten. Jedes Baby entwickelt sich individuell! Vergleichen ist also zwecklos und ein häufig unnötiger Auslöser für Stress.


Du darfst klare Grenzen ziehen und selbstbewusst sein


Du kennst dein Kind am besten. Vertraue auf dein Bauchgefühl und stehe für dein Baby und dich ein! Was man früher so gemacht hat, ist nicht heute. Du bist ein/e kompetente/r MaPa und du machst es so, wie es sich für euch gut und richtig anfühlt. Du entscheidest für dich und dein Baby, wie und was am besten zu euch passt. Leider fehlt gerade oft frisch gebackenen Eltern der Mut, ungefragtem Input den Riegel vor zu schieben. Traut euch - vor allem dann, wenn Übergriffigkeit mit im Spiel ist. „Ein Küsschen“ für Pipapo oder „Du musst aber deinen Teller leer essen Kindchen“ - dein Kind muss garnichts. Ihr dürft euren Standpunkt jederzeit klar machen und euch vor ungefragten Ratschlägen oder ungewollten Handlungen schützen. Etwas über sich ergehen lassen ist keine gesunde Haltung und Grenzen setzen keine Kriegserklärung. Klar, es fällt schwer über den eigenen Schatten zu springen, denn man möchte schließlich niemanden verletzen, richtig? Man selbst möchte jedoch auch nicht verletzt werden, indem beispielsweise die elterliche Kompetenz ungebeten in Frage gestellt oder man selbst bevormundet wird. Ein höflicher und klar formulierter Hinweis räumt direkt auf und kann Spannungen auf ewig vermeiden.


Mach dich frei von dem was andere wohl über dich und dein Kind denken


Der absolute Klassiker lautet vermutlich "Dein Kind muss von Anfang an lernen wie es sich zu benehmen hat, was man darf oder nicht darf, sonst wird das doch nie was!" Vielleicht auch nur so ähnlich.. Ich möchte dich ganz herzlich bitten, dich von solchen Gedanken frei zu machen. Ein Fundament aus Liebe, innerem Gleichgewicht und Geborgenheit ist die Basis für euren Weg, der Rest kommt von ganz allein. Es gibt nichts wichtigeres, als unglaublich viel Liebe in unseren Kindern zu pflanzen und sie bedingungslos mit dem zu nähren, was sie brauchen um stark und sicher zu wachsen.


Im nächsten Artikel geht die liebe Sonja auf das Thema Erziehung ein. Sie ist selbst Mama, schreibt mit viel Liebe von Liebe & Kinderherzen und ich freue mich sehr, dass ich Sie als Gastautorin für euch gewinnen durfte.


Damit du keinen Artikel verpasst, trage dich gerne für die Erinnerung auf der Startseite ein. Der Artikel hat dir gefallen? Lass gerne ein Herz und dein Feedback da.

Textverfasserin: Cara Graf





74 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hallo und schön, dass Du da bist!

Mein Name ist Cara Graf und ich freue mich sehr, dass Du zu mir gefunden hast, Du hast Fragen oder möchtest mir dein Feedback da lassen? Schreib mir gerne! 

Keine Beiträge verpassen.

Danke für die Nachricht!